Sonntag 23. Januar 2022 Kontakt | Impressum  
 
 
 
Boogie-Pins Home
Boogie-Pins e.V.
Game Play
Spielertabelle
Boogie Pokal
Bowlingzählweise
Bowlinglexikon
Communicator
Downloads
Newsletter
Gästebuch
Sponsoren
Club 300er Spiele
 


Man muss die Welt nicht versteh´n, sich nur in ihr zurechtfinden.

Albert Einstein


 
 
BOWLINGLEXIKON

[ A ] [ B ] [ C ] [ D ] [ E ] [ F ] [ G ] [ H ] [ K ] [ L ] [ M ] [ N ] [ O ] [ P ] [ R ] [ S ] [ T ] [ W ] [ * ]


All the way
Ab einem bestimmten Frame nur noch Strikes spielen.
Amerikanische Spielweise
Es spielen zwei Teams auf einem Bahnenpaar mit Bahnwechsel.
Andy Varipapa 300
Zwölf Strikes in Folge die in zwei aufeinanderfolgenden Spielen. (z.b.: Strikes ab dem 3. Frame im ersten Spiel bis zum 5. Frame im zweitem Spiel.)
Anwurf
Der erste Wurf in einem Frame.
Apple
Der Spielball.
Baby Split
Die Pins 2/7 oder 3/10 wurden mit dem Anwurf nicht geräumt.
Baby Split With Company
Die Pins 4/5/7 oder 3/9/10 wurden mit dem Anwurf nicht geräumt.
Bagger
Eine Strikeserie von mehr als drei Strikes in Folge.
Bahn
Sie besteht aus drei wesentlichen Elementen.
  • Anlauf (mind. 15 Fuß = 4,75 m lang)
  • Bahn (60 Fuß = 18,26 m lang)
  • Pindeck (2 Fuß 10 3/16 Inches = 0,92 m)
    Der Headpin steht von der Hauptlinie mindestens 60 Fuß entfernt. Die Bahnbreite beträgt zwischen 41 und 42 Inches. Die Oberfläche der meisten Bahnen ist aus einem Kunststoff. Gleichfalls gibt es noch Holzbahnen, bei dehnen die Oberflächentoleranz 40/1000 Inches = 1 mm beträgt.
  • Ball
    Die Spielkugel bzw. der Spielball besitzt drei Löcher für den Daumen, Mittel- und Ringfinger. Der maximale Durchmesser des Balls beträgt 8,59 Inches (Umfang ca. 27 Inches) und das maximale Gewicht 16 lbs (ca. 7,5 kg).
    Ball Wall
    Sie wird entlang der Bahn aufgestellt und verhindert, dass der Spielball in die Rinne fällt.
    Bierframe
    Nur ein Spieler erzielt im selben Frame keinen Strike.
    Big Five
    Ein Split mit 3 Pins auf einer Seite und 2 Pins auf der anderen Seite.
    Big Four
    Ein Split mit den Pins 4/6/7/10. Da die Pins wie Kerzen auf einem Kuchen stehen bleiben, wird dieser Split auch "Happy Birthday" genannt.
    Break Point
    Der Punkt im Lauf des Balles, an dem er der Rinne am nächsten ist, bevor er sich wieder auf den Headpin zubewegt.
    Bridge
    Der Abstand zwischen den Fingerlöchern des Balls.
    Brooklyn
    Den Ball in die falsche Gasse spielen, d.h. ein rechtshändiger Spieler trifft die Pins 1/2 und ein linkshändiger Spieler die Pins 1/3.
    Bucket
    Für rechtshändige Spieler sind dies die Pins 2/4/5/8 und für linkshändige Spieler die Pins 2/5/6/9.
    Bumper oder auch Ball Wall
    Sie werden entlang der Bahn aufgestellt und verhindern, dass der Spielball in die Rinne fällt.
    Burrito
    Ein Pin, der von der Prallwand über das gesamte Pindeck fliegt und dabei einen stehengebliebenen Pin abräumt.
    Channel
    Die Rinnen neben der Bahn werden als Channel, Ditch oder auch Gutter bezeichnet. Diese haben eine Breite von 9 bis 12 Inches.
    Channel Guards
    Sie werden entlang der Bahn aufgestellt und verhindern, dass der Spielball in die Rinne fällt.
    Cherry
    Es werden bei einer Spare-Chance nur die vorderen Pins abgeräumt.
    Clean Game
    Ein Spiel ohne Räumfehler, d.h. jeder Frame ist entweder ein Spare oder Strike.
    Close Lane Bowling
    Zwei Gegenspieler wechseln nach jedem Frame die Bahn.
    Clothes Line
    Vier Pins in Reihe. Also die Pins 1/2/4/7 oder die Pins 1/3/6/10
    Count
    Die Zahl der abgeräumten Pins nach einem Spare.
    Curve Ball
    Der Ball läuft auf seinem Weg zu den Pins eine Kurve.
    Deadwood
    Die Pins, die nach einem Wurf auf dem Pindeck oder in der Rinne liegen bleiben.
    Deuce
    Ein Spiel mit 200 oder mehr Punkten.
    Ditch
    Die Rinnen neben der Bahn werden als Channel, Ditch oder auch Gutter bezeichnet. Diese haben eine Breite von 9 bis 12 Inches.
    Double
    Zwei Strikes in Folge.
    Double Wood
    Zwei direkt hintereinander stehengebliebene Pins, wie die Pins 2/8, 3/9, 1/5.
    Durchgang
    Jedes Bowlingspiel besteht aus 10 Frames, die auch als Durchgang bezeichnet werden.
    Dutch 200
    Ein Spiel, bei dem im Wechsel ein Strike und ein Spare geworfen wird. Am Ende erreicht man so genau 200.
    Eckpins
    Pin 7 und 10.
    Europäische Spielweise
    Das Bowlingspiel ohne Bahnwechsel.
    Fast Eight
    Ein Wurf, nach dem 2 Pins stehen bleiben. Bei Rechthändern typischerweise die Pins 4/7 und bei Linkshändern die Pins 6/10.
    Fence Posts
    Ein Split mit den Pins 7/10.
    Field Goal
    Der Ball rollt zwischen den stehengebliebenen Pins durch und trifft keinen einzigen.
    Five Bagger
    Fünf Strikes in Folge.
    Foul
    Der Spieler übertritt die Foullinie, oder berührt mit dem Ball, oder einem Körperteil, einen anderen Gegenstand.
    Foulline
    Die Linie zu Beginn der Bahn darf mit keinem Körperteil übertreten werden. Ihre Breite beträgt 3/8 Inches.
    Foundation
    Ein Strike im neunten Frame.
    Foundation Frame
    Der neunte Frame.
    Four Bagger
    Vier Stikes in Folge.
    Frame
    Jedes Bowlingspiel besteht aus 10 Frames, die auch als Durchgang bezeichnet werden.
    Gasse
    Der Weg, den der Ball beim Anwurf durch die Pins nehmen sollte um möglichst alle Pins abzuräumen. Die rechte Gasse beginnt bei einem rechtshändigen Spieler zwischen den Pins 1 und 3 und endet bei Pin 8. Dabei trifft der Ball die Pins 1/3/5/8 direkt. Alle anderen Pins sollten von den angespielten Pins getroffen werden. Die linke Gasse beginnt bei Pin 1 und endet bei Pin 7. Hierbei werden die Pins 1/2/4/7 vom Ball nach rechts gespielt. Diese Gasse wird auch Brooklyn Gasse genannt und ein so erzielter Strike als Brooklyn Strike bezeichnet. Für einen linkshändigen Spieler beginnt die Gasse zwischen Pins 1 und 2 und endet bei Pin 9.
    Goose Egg
    Ein Wurf mit 0 abgeräumten Pins.
    Grandma's Teeth
    Ein Split mit den Pins 4/6/7/10, oder ein anderer Split der Big Five.
    Greek Church
    Ein Split mit 5 Pins, wie der Split mit den Pins 4/6/7/9/10, der einer griechichen Turmspitze ähnelt.
    Gutter
    Die Rinnen neben der Bahn werden als Channel, Ditch oder auch Gutter bezeichnet. Diese haben eine Breite von 9 bis 12 Inches.
    Gutter Ball
    Der Ball der die Bahn verlassen hat und im Gutter weiter läuft.
    Happy Birthday
    Der Split mit den Pins 4/6/7/10. da die Pins wie die Kerzen auf einem Geburtstagskuchen stehen. Wird auch Big Four genannt.
    Hausfrauengasse
    Die falsche Einlaufgasse des Balles. Beim rechtshändigen Spieler die linke Gasse, beim linkshändigen Spieler die rechte Gasse.
    Headpin
    Der Pin 1.
    Helicopter
    Der Bowlingball rotiert über die vertikale Achse.
    Hook Ball
    Der Wurf, bei dem der Ball entlang seines Weges auf der Bahn eine Kurve läuft. Gegenteil vom Straight Ball.
    Kingpin
    Der Split mit den Pins 7/10.
    Klick
    Wenn beim 2. Wurf von 2 hintereinander stehenden Pins nur der vordere durch den Ball getroffen wird und der hintere Pin weder durch den Ball noch durch den anderen Pin abgeräumt wird.
    Late 10
    Der Pin 10 fällt mit einer Verzögerung.
    Leisten
    Die langen, schmalen Hölzer, aus denen die Bowlingbahn besteht. Jede Leiste ist ca. 2 cm breit.
    Lily
    Der Split mit den Pins 5/7/10. Er wird auch Sour Apple genannt.
    Loch
    Auch als Split bekannt.
    Loft
    Ein Ball, der erst nach 30 Inches oder mehr die Bahn berührt.
    Miss
    Ein Wurf, bei dem kein Pin getroffen wird.
    Nose Hit
    Der Wurf, bei dem der Pin 1 in der Mitte getroffen wird.
    Nullpunkt
    Der Anlaufpunkt.
    Open Frame
    Ein Frame in dem nicht alle Pins geräumt wurden.
    Perfect Game
    12 Strikes in Folge und somit ein Spielergebnis von 300 Pins.
    Pfeile
    Auf jeder Bowlingbahn befinden sich im ersten Drittel der Bahn sieben Pfeile. Die Pfeile sind immer auf den Leisten 5/10/15 vom linken und rechten Rand der Bahn sowie auf der 20. Leiste.
    Pindeck
    Der Teil der Bahn, auf dem die Pins in Dreieck-Form aufgebaut sind. Am hinteren Ende des Pindecks befindet sich die Tail Plank, die mindestens 2 Inches breit sein muss. Zu der hintersten Reihe der Pins müssen dann noch 3 Inches frei sein. Je nach Bahnbreite (41 Inches oder 42 Inches) müssen die Eckpins 7/10 2 1/2 Inches oder 3 Inches vom Bahnrand entfernt sein. Jeder Pin ist von seinem Nachbarn in jeder Richtung 12 Inches = 30,5 cm weit weg. Somit ist der Abstand vom Headpin bis zum Tail Board 34 3/16 Inches sind.
    Pins
    Die Pins werden von 1 bis 10 durchnummeriert. Der vorderste Pin ist Pin 1. In der zweiten Reihe stehen (von links nach rechts) die Pins 2-3, in der dritten Reihe 4-5-6 und ganz hinten die Pins 7-10. Die Pins sind 15 Inches hoch, am Bauch 4,76 Inches breit und wiegen zwischen 3 lbs 6 oz und 3 lbs 10 oz, also 1650 und 1800 Gramm. Am Boden haben die Pins, genau wie der sog. Pin Spot einen Durchmesser von 2 1/4 Inches.
    Pinsetter
    Die Maschine, die die Pins aufstellt und nach dem Wurf wieder abräumt.
    Pinspots
    Auf die Bahn gemalte Punkte, die die Standpunkte der Pins auf dem Pindeck markieren. Ihre Durchmesser betragen 2 1/4 Inches.
    Pit
    Der Raum am Ende der Bahn, wohin die Pins fallen oder abgeräumt werden.
    Reaktiv Ball
    Ein Ball, der auf Fingertip gebohrt ist und der durch einen verlagerten Kern und eine korrekte Handhaltung zu einem Spin getrieben wird. Dadurch kann der Ball einen Bogen laufen.
    Return
    Ballrückführmaschine, die den Ball vom Pit zurücktransportiert.
    Sandbagging
    Wenn man unter seinem Schnitt bowlt.
    Schwiegermutter
    Der Pin, der genau hinter einem anderen steht, entweder die Pins 2/8, 3/9 und 1/5.
    Six Pack
    Sechs Strikes in Folge.
    Snake Eyes
    Der Split mit den Pins 7/10.
    Sour Apple
    Der Split mit den Pins 5/7/10, oder auch Lilly genannt.
    Spare
    Alle noch vom ersten Wurf stehengebliebenen Pins werden mit dem zweiten Wurf abgeräumt.
    Split
    Nach dem ersten Wurf bleiben mindestens zwei Pins stehen, zwischen denen mindestens ein Pin umgespielt wurde. Von einem Split spricht man nur, wenn der Headpin umgeworfen wurde.
    Split Conversation
    Ein Spare wurde nach einem Split gespielt.
    Step Ladder
    Bei der "Step Ladder" Spielweise, oft für Finalspiele, treten die Spieler im KO Spiel gegen einander an. Dabei spielen die letzen Finalisten gegen einander und der Gewinner spielt wiederum gegen den nächst besser Qualifizierten. Somit kann der schlechteste Finallist auch noch Sieger eines Turniers werden, indem er alle "Step Ladder" Spiele gewinnt. "Step Ladder" könnte man somit als "schrittweises Finale" frei übersetzen.
    Straight Ball
    Der Ball, der nach dem Loslassen keine Kurve auf der Bahn läuft.
    Strike
    Alle 10 Pins werden mit dem ersten Wurf abgeräumt.
    Strike Out
    Drei Strikes in Frame 10.
    Triplivate
    Drei Spiele mit der gleichen Punktzahl nacheinander.
    Tuckenball
    Ein Wurf, den man verstolpert und trotzdem einen Strike spielt.
    Turkey
    Drei Strikes in Folge.
    Turkey Buzzard
    Drei Splits in Folge.
    Wash-Out
    Ein 4er, 5er oder 6er Anwurf, bei denen die Pins 1/2/4/10, und vielleicht Pin 6/7 stehen bleiben.
    Woolworth
    Ein Split mit den Pins 5/10.

     

     
      Besucherzahl: 956650
    online: 17 Besucher | heute: 281 Besucher
    SiteNews | SiteStatistik | Datenschutz
    © Markkleeberger Boogie-Pins e.V. • 2004-2022